Statt die Mittel bei Laktoseintoleranz weiter in der Apotheke zu kaufen, gründen Leipziger eine Einkaufsgemeinschaft für Laktase, dem Enzym das 10 % aller Deutschen brauchen und bieten bundesweit ein Alternative zu teuren Pharmaprodukten.
Eine Laktoseintoleranz zu haben bedeutet jedes Lebensmittel plötzlich schief anzusehen und sich zu fragen, ob es einem den Tag ruiniert. 
Abhilfe verschaffen Kapseln und Tabletten, das Enzym Laktase, die zum Essen eingenommen werden müssen.
Laktase wird zu einem ungewollten Gewürz, das an jedes Milchgericht gehört. Ein teures Gewürz, denn um normal zu essen bezahlt man leicht einige hundert Euro im Jahr. Für mich als Studenten zuviel.” – so Martin Lipsdorf, der die Laktasekampagne organisiert hat.
Die Idee war einfach. Statt über den Zwischenhandel zu kaufen, sollte direkt beim Hersteller eingekauft werden. Um nicht jeden Monat in die Apotheke zu gehen sollten Großpakete Laktase abgegeben werden, genug für ein Jahr. Gelagert wird die Laktase dann bei den Mitmachern im eigenen Kühlschrank und geliefert wurde nur monatlich. Das spart Geld und mit genügend Mitmachern wird das Projekt auch für Hersteller spannend.
2010 fiel der Startschuß in Leipzig. In den zwei Jahren haben die ersten Kunden das Projekt an Freunde und Freundesfreunde empfohlen. Plötzlich kamen Bestellungen aus Berlin, Hamburg, Frankfurt und Zürich.
“2012 kamen wir einfach nicht mehr hinterher. Aus dem Projekt für uns ist ein kleines Unternehmen geworden. Ein eigener Raum und ein ordentlicher Versand musste her. Wir hatten überlegt es weiter nur in Leipzig zu machen, aber bald war klar, dass das Feigheit vor dem Feind gewesen wäre.” – Lipsdorf schmunzelt und zeigt eine frohe Mail einer Bestellerin aus München.- 
“Allein deshalb konnten wir nicht nur in Leipzig bleiben. 10% aller Deutschen haben das Problem. Wir wollen so Vielen wie möglich helfen.”
Seit März 2012 versendet die Laktasekampagne jetzt bundesweit innerhalb von 24 Stunden. Was als Projekt unter Freunden begann, findet Freunde weit über Leipzig hinaus.