Die Buchung eines Escorts ist ein Vertrag, der von beiden Seiten eigentlich eingehalten werden sollte. Schließlich hält sich die Dame die gebuchten Stunden frei. Natürlich gibt es Umstände, die es beiden Parteien unmöglich machen können, den Termin einzuhalten. Mögliche vertretbare Gründe für einen Rücktritt Wird eine der Vertragsparteien krank, kann das Treffen nicht wie vereinbart stattfinden. Ein erkrankter Kunde sollte daher die Agentur rechtzeitig informieren. War ein Treffen zu einem bestimmten Ereignis geplant, wie ein geschäftliches Essen, fällt mit der Absage auch der Grund für die Buchung weg. Ist die Absage nicht allzu kurzfristig, wird man bei der Escortagentur sicher auf Verständnis stoßen. Erkrankt die gebuchte Dame, besteht immer noch die Möglichkeit, eine Vertreterin anzunehmen, was durchaus seinen Reiz haben kann. Stornierung aus privaten Gründen Es kommt durchaus vor, dass der Kunde bis zum vereinbarten Termin eine Frau kennengelernt hat, mit der er eine Beziehung eingehen möchte. Dann ist das Treffen mit der Dame vom Escortservice möglicherweise unpassend. Das gilt vor allem dann, wenn der Kunde und die gebuchte Dame bei einer Veranstaltung möglicherweise auf gute Bekannte treffen, die Fragen stellen könnten. Das kann ein Grund für eine Stornierung sein. In solchen Fällen berechnet die Agentur für gewöhnlich eine Aufwandpauschale, die aber vertretbar ist.
Interessante Videos zum Thema finden Sie hier: